2014 und was machen wir nicht?

Nichts anders! Und wir brauchen viel mehr. Es ist alles viel zu wenig. Wie Kanzlerkanditat Horst Schlemmer schon vor Jahren richtig formulierte, aber haben wollte ihn niemand. Nun Abwasser wird teurer in 2014! Finde ich in Ordnung, wenn sie die Quallität anpassen? Und bevor ich mir Gedanken über das neue Jahr mache, erst nochmal das Alte verabschieden! Welches war denn das Unwort des Jahres?  ” Nachhaltigkeit ” auf dem 2.Platz ! Was jetzt alles “nachhaltig” ist und vor allem, wie das funktioniert? Also wenn Du Deinen Ölwechsel selber machst und beim Schraube-wieder-reindrehen sickert doch immer so viel Öl in den Boden, nachdem es Deinen langen Arm  hinunter in die , natürlich unrasierte Achselhöhle gelaufen ist und Du fluchst und bist sauer… soweit klar? Also das ist ja eigentlich so gar nicht nachhaltig irgendwie… und auch ganz konkret nicht, (Ah Hallo Unwort des Jahres 2013= irgendwie ) Aber wenn Du an einer anderen Stelle, einem anderen Tag , oder in einem anderen Leben(hi, hi, nein, nein…) Geld spendest für einen Brunnen in irgendeiner Wüste in einem ganz anderen Land = dann handelst Du insgesamt nachhaltig ! Peng! Es wiegt sich auf. Du schmeißt die Kippe einfach aus dem Autofenster (Daumen runter) und gibst in Deiner Coffeebar 0,70 Tip ! Tada! Nachhaltigkeit am Start. Das verbindende Glied bist DU. Also das Wichtigste! Der 3.Platz geht an : “tatsächlich” und “in der Tat” ! Bam! Es fing mit Interviews auf DRadio-Kultur diverser Professoren an. Da durfte ich die Ausage in einem Satz 2x hören. “Tatsächlich konnte ich in der Tat keinen prekären Kontext erkennen.” .  Es wird zu einem Füllwort Intellektueller, so wie “bei uns” früher : irgendwie und äh. “Ich nehme in der Tat einen Latte Macchiato” So wird hier jetzt bestellt! Wirklich! Dann kann ich immer nochmal gegenfragen: “tatsächlich?” toll oder? Nein, leider nicht! Denn hier schreibt sich ja ein Berufsbarista den kleinen Luxusfrust von der Seele. Es ist der schönste Beruf der Welt und es sind ja VIELE verschiedene Kunden… Toll, aber an welches Wortspiel geht denn nun der 1.Platz des Unwortwettbewerbs von ronjaespresso ? “Ich bekomme einen Latte Macchiato.” und als Steigerungsform “Ich bekomme meinen Latte Macchiato.” Wie kam es dazu? Ausschließliche Allinclusive-Reisen? Da wir die Mode lieben wie jeder weiß, passen wir uns blitzschnell an und…. kassieren sofort,… noch während der Bestellung und/oder versuchen gar dies noch VOR der Bestellung… “Ich bekomme..” Barista:”macht 3€50 !” Kunde:”meinen Caffe Latte” ! Und Alle haben wieder alles richtig gemacht ! So korrigieren wir großes Kino ! Heiß und schnell, und jung ! Wie wird es weitergehen in der kleinen Caffe-Roesterei? Wird uns die Gutherzigkeit aberkannt? Ist der Undercut endlich an der Drogeriekasse angekommen? Gibt es eigentlich burnout-gefährdete Headshop-Besitzer (liebe Grüße an den Barni) und was sagt das aus über unsere Zeit, wenn der Chef wiedermal ausflippt, nur weil der Klammeraffe leer ist, immer !!! Erfahren Sie dies und andere wichtige Zwischenfragen, wenn es wieder heißt : “Was denkst Du?” – “Alles!” Euer wenignachdenklicher Lutz

 

 

 

Geschrieben am 3. Januar 2014 um 11:59 Uhr von Lutz DeBrook
Kategorie "Lutz: Tee ist nicht wirklich sexy, oder?" ||  Kommentare deaktiviert

Endlich wieder Kürbiszeit? (P16)

Entblößer sind die Hölle! Ich halte noch heute Ausschau nach Ihnen! Wie früher, ….ich  komm um die Ecke mit meinem Roller, und dann steht wieder SO EINER vor mir, Mantel offen…, und ich denke an Vadder , wie er sagte “Vorsicht in den Kurven Lutz. Vorallem, wenn Du sie nicht voll einsehen kannst!”  In meinem aufarbeitenden Traum Tage danach stürzen sich gleich 5 Uniformierte auf ihn, Handschellen, ein riesen Gebrüll (Nich bewegen, nich bewegen, nich bewegen!!!! wohlgemerkt, liegt in dem Moment auf jedem seiner Gliedmaßen 1 Fänger. Was für ein Gaudi.) und : weg mit ihm ! ! ! Und wo ist “meine Eingreiftruppe” heute? Im Informationszeitalter arbeiten die Entblößer vermutlich gerne in Werbeagenturen oder bei lokalen Zeitungen, Nachrichten- oder Interweb-Agenturen und müllen uns schon zu, ohne daß wir vor die Tür müssen …schnell zum Bäcker?  “Frauenarzt- Ich schäme mich!” auf dem Ladentisch liegt die Print-Panzerfaust schlechthin, jeden Morgen…Immer gehts bei Exhibitionismus nur um Sex, aber was ist denn mit dem ganzen Müll und Schwachsinn,  der ungewollten Konfrontation mit seelenschädigenden Informationen? Die ich niemals nicht, ums verrecken verdammt: nie wissen wollte ?  “Endlich wieder Kürbiszeit” das kann doch niemand ernst meinen? Das bisschen Kürbissuppe soll den Sommer aufwiegen? Da sag ich doch : “Endlich wieder Trechcoat-Zeit! Jetzt kann ich  wieder weite Hosen anziehen und da nix drunter, weils kein Mensch sieht…., oder keine Hosen drunter mit hohen Gummistiefel, geht jetzt auch gut im Regen, weil mich eben keiner GANZ sieht,  oder beim Gehen übertrieben mit dem Arsch wackeln, weil auch das niemand sieht. Ist doch war ! Der Sommer ist weg. Wo war er denn? Na klar war es kurz sehr heiß, aber doch nicht so heiß, daß ich mich jetzt wieder rund um die Uhr auf 10grad/Nieselregen freuen muß!

Doch es geht ja noch schlimmer (setzt Euch lieber hin!)  : “Happy Herbst”          Was ? “Happy Herbst !!! ” (bei dem Brainstorming wäre ich gern dabei gewesen….. mit monoton tiefer Stimme:  “Der Kunde ist dumm. Der will das so. Der friert, aber der soll einkaufen”. … “Happy Herbst” und schon klingelt es in der Kasse? “Ach kieka hier Mutta, hier können wir auch bei schlechtem Wetter einkaufen. Wußtest du das?” Dumm und unangenehm zugleich! Exhibitionismus in aktuellster – und schrägster Form, richtig böse! Kann man lesen bei einem, sich im Herbst seines Lebens befindenden Parfeung-Unternehmens, in 1a-Stadtlagen dieser Republik. Klar das DIE den Herbst “happy” finden…wenn man selbst gerade stirbt, ist es sicher angenehmer, wenn dabei die Knospen eben nicht sprießen und sich KEINE Vögel paaren, im bunten Blütenmeer. Sondern alles um einen herum dunkel und eisig kalt ist. Dann kaufen wir uns noch einen schönen schweren Duft und stehen nie wieder auf. Es ist die Zeit, in der anscheinend verbal alles erlaubt ist. Fragen stellen, egal wie dumm, über alles reden, unentwegt, was uns gerade in den SINN kommt, nur keine Stille!  “Ich hab doch nichts gemacht! Ich will doch nur reden!” Bam!  Noch eine Stufe höher, unerreichbar böse :”Haben Sie eine Paybackkarte?” Nein verdammt, aber schön, daß Sie so nett fragen und ich sage Ihnen jetzt mal einfach ungefragt , was ich noch alles NICHT habe : keinen Porsche, keine Geschlechtskrankheit,  (oh, über soetwas im öffentlichen Raum zu reden ist auch super- exhibitionistisch hi,hi) kein fertiges Testament, keine Erbschaft in Aussicht, weit und breit. Ich kann es Ihnen auch reimen, wenn es Sie freut, doch sagen Sie jetzt bitte nich,  mit dieser Karte wäre ich glücklich !

Nein, es gibt etwas Tolles, unglaublich Schlaues: Kinder ! Denn, wenn ein Kind in unserem Laden zu erzählen beginnt, sollten alle Schnacker mal kurz die … halten und zuhören : “Ja, ja, gebe es keinen Kaffee, gebe es auch keine Erwachsenen.” (Mädchen ca.9 Jahre) Danke für diese wunderbaren Worte! Ah, da kommt wieder ein Kind… Komm ruhig nach vorn und erzähl mal, wie war Dein Tag?      Euer Lutz

 

Geschrieben am 26. September 2013 um 22:06 Uhr von Lutz DeBrook
Kategorie "Lutz nachdenklich" ||  Kommentare deaktiviert

Schreibblockade…

Blockschokolade, Nackenmassage, Blockaden-Drainage und wieder zurück zur Inspirations-Triade…. Liebe Leserin, gleich gehts weiter. Unser Extraktionsvorgang ist fast beendet, Euer Lutz

reine Kopfsache…. Lutz

Geschrieben am 12. September 2013 um 08:26 Uhr von Lutz DeBrook
Kategorie "Lutz: Tee ist nicht wirklich sexy, oder?" ||  Kommentare deaktiviert

All die ganzen Rasentrimmer….

in der 30iger Zone, zusätzlich beruhigter Anwohner selbiger, schnibbeln sich das Grüne aus den Ecken….Jetzt is er da der Sommer und ich zurück von der Reise, durch unser wundersames Land.

Gestrandet in Güstrow. Christian Rach, der Fernsehkoch hat dort am Markt einem Café “unter die Arme gegriffen”, Flammenkuchen hin oder her, das besondere war der Kellner, der Mundart nach ExRandberliner, bewies eine Schlagfertigkeit und zuckersüß- subtilen Humor, den man früher nur bei Krömer fand. Auf die Frage von Touristen, was man hier Vorort noch gesehen haben muß, meinte er  trocken beim Gehen: weiß ja nich , was sie vorhaben…Enten füttern wäre janz schön! …und verschwand. Sofort sieht man sich an seine Kindheit erinnert, das harte alte Brot in der Hand…. Verdammt aus welcher Zeit kommt der? Aber immer auch engagiert, am nächsten Tisch wieß er dem offensichtlich leicht verwirrten Gast an: “Udo , heute nicht tröten!” Welcher leicht genervt seine Triola(?) wieder in der Tasche verschwinden ließ, aber selbstsicher fragte, was er dafür bekomme: “Kuchen oder kleine Pommes?”

Der fürsorgliche Kellner kommt mit ner kleinen Pommes, die anscheinend schon bereitstand und ich mußte mir die Lachtränen aus den Augen wischen.

“Kannste mir eine backen?” Wieder ein anderer Gast, alle allein am Tisch sitzend…., “Waffel kommt sofort”, der Kellner..”ick back Dir gleich eine” ..Wortwitz, einer jagt den Andern….

Ich stelle mir vor, was er wohl zu manch Bestellung an unserem Tresen sagen würde? ” Ich kriege 2 einfache Espresso und 3 Milchschaum zum Mitnehmen!” und der Barista: “2 € bitte” und er “ach ich hab nur 1,80….aber ich rufe meine Frau an, die bringt Geld!” der Barista: “und die Bonuskarte, wa?”

Bestimmt würde er sagen: “Mir reichts. Ick jeh schaukeln!”

Aber es gibt hier ja auch zum Glück auch manchmal Wortfreude unter uns Wortfreunden ! Eine Kundin zu ihrer Begleitung :” Ich lade Dich ein. Betrachte Dich als finanziert!” Wie kann man so etwas , so schön sagen? Wohl aus dem BWL-Fach kommend, so neu kommunizieren? Da kriegt man ja weiche Knie und versucht sich vorzustellen, wie es wäre, wenn all die Betriebswirte auf einem Mal anfingen , über ihre Gefühle zu reden… und  der Therapeut redet erstmal welchen Stundenlohn er hat und über seine verpatzten Sportwetten vom Vorabend…

Und willkommen heißen wir die neusten Kommunikationstrends aus der Espresso-bar,  3.Platz : “Aber hey, habt Spass!” , 2.Platz: ” Macht Euch ein schönes Wochenende/ Feierabend” und der Gerechtigkeit wegen geht der 1.Platz diesmal nicht an die Kundin sondern an EINIGE unserer Barista-Kolleginnen, nicht nur in unserer Bar!!!  : ” Haaaaaaaaalo!”

Aber wie spricht man das richtig aus? die Auflösung:

weiches lang gehauchte “H” setzt an zum Vokal “A”, und jetzt wichtig: tiefer Ton, ruhig 3Sekunden langziehen das “A”, aber den Ton erhöhen, wie beim singen fälschlich, so hochschrauben……schlechte Schlagersänger taten dies in den frühen 80iger Jahren auf unserer Dorfbühne! ) und dann ein weiches aber sehr kuzes ” lo ” danach ! Fertig. Keine Ahnung, wie es dazu kam. Das ganz normale ” Hallo ” war so lange einfach super, so wie es war. Und so schön normal, hatte es doch etwas leichtes. Und jetzt das! , ….dieses mitleidige, weinerliche, gefühlsduselige, bedeutungsüberladene …

“Haa (tiefer Ton, weinerlich gehaucht) aaa (höher denTon und mehr Wichtigkeit reinlegen)   lo .” (am Ende fällt das richtig ab…wien leerer Kaffeesack…) Na, Sprachforscher aufgepasst! Da kommt noch was!

Fazit von Euerm Lutz: So baut man keine Schiffe.  ;) und/ aber , die Trends kommen heute aus der Hafenstadt hi,hi

 

Geschrieben am 25. Juni 2013 um 10:32 Uhr von Lutz DeBrook
Kategorie "Lutz: Tee ist nicht wirklich sexy, oder?" ||  Kommentare deaktiviert

“Die Sachen, die wirklich helfen…

gibts nur in der Apotheke* ! Das weißt du schon? Oder? “  Meinte der Kunde und ging, und uns wurde klar : Das hat gesessen, oder jetzt wirds Frühling ! Egal, was das Thermometer sagt. Die Vögel schreien ja auch schon in der Frühe, als gäbe es kein Morgen (Hi,hi) Und dann zieht man sich die Laufsachen an und raus , und ausrutschen! Weils glatt ist, und ich frage mich, was mit den Schreihälsen los ist, die, die noch da sind, …vom letzten Sommer, denn die aus dem Süden kommen ja diesmal nicht! Denn, ach übrigens, dieser Tage mußte ich wieder am Gleis A brühen, und ja, ich mag den Laden jetzt, allein schon des Ausblicks wegen ;) … , seh ich draußen eine Taube und sage “Schwalbe” . Keine Ahnung , wie das kam. Vielleicht lag es an dem Nasenspray, das es ja nur in der   *  gibt, heißt “irgendwie-Nasiec” und ich muss schon sagen: bam, war ich benommen/leicht/angeglückt und man darf es ja nur eine Woche nehmen…, aber der Absturz kommt dann heftig, ich kann nur warnen….also zurück zur “Schwalbe” und meine Kollegin sagt : die kommen dies Jahr nicht. Hat sie gelesen, zu kalt. Sie waren wohl schon unterwegs, haben aber wieder umgedreht…??? Verdammt , dazu fällt mir nur der Satz “eines jungen Kollegen” von letzter Woche ein , der meinte : ( kalter, zu langer Winter…verschreibungspflichtige Medis machen abhängig…) ” Ich mach heut Abend mal ruhig ” . Doppel-Bam. Ich wußte auch nicht, was er meinte, ich war ja auf Nasenspray… Was macht er denn sonst abends? Zappeln? Ich überlege jetzt, mich mal mit ihm zu treffen? Vielleicht hilft regelmäßiges Zappeln ja…., “aber Du mußt es richtig wollen, schon klar, und sicher auch dolle dran glauben?” Pah! Manchmal wird mir einfach so heiß. Vielleicht weil wir nachts nicht mehr 10Grad-Minus haben?

Die Sachen , die wirklich helfen, kommen aus unserer Macchina!

Diesen Eintrag widme ich den Menschen (jeden Alters übrigens), die Kleidung der Firma “Jack Sheepskin”,( glaube ich, heißt der Fummel)  tragen. …. die mit der bösen Tatze….

Denen ist auch nicht zu helfen.

Euer Lutz (Sorry, etwas durcheinander)

Geschrieben am 8. April 2013 um 16:18 Uhr von Lutz DeBrook
Kategorie "Lutz: Tee ist nicht wirklich sexy, oder?" ||  Kommentare deaktiviert

Mach ma Vollbild Papa…..

schallt es andauernd durchs Abteil,  nach der “Bedarfshaltestelle”, an welcher der Zug natürlich NICHT hält. “Halten in “Hintersprotzing” ? Kein Bedarf !”

Mit dem Zug aus dem Skigebiet kommend! Holla die Waldfee. Eindrücke!

Und ich wünschte, Papa würde mal hier drauf gehen: www.desertduktus.de  Und der Papa macht dann mal VOLLBILD…., aber Hällo! Ich frag mich grad, wie die Tiere im Zoo das fänden, wenn jeden Tag Tier-Schminken wäre, wenn Kinder  ihnen Menschengesichter anmalen würden und die Tierkinder müßten sich immer anstellen mit einem Euro in der Klaue… und der Bär möchte dann als Elias angeschminkt werden und das Lama als Linus, oder Samira ….und die Tiereltern haben ja eigentlich kein Geld und sie müßten folglich Unterstützung beim Staat beantragen…..und das ist auch eine schöne Vorstellung…..wie die erwachsenen Tiere alle “aufs Amt rennen” und Hilfe beantragen…. obwohl, ….vielleicht würde es dann schneller gehen und die Anträge wären einfacher auszufüllen, oder dafür bräuchten die Tiereltern dann wieder zusätzliche Betreuer…? na, zum Ausfüllen der Anträge ! Und sie würden schimpfen:” Früher brauchten wir das doch auch nicht! Wir konnten unsere Kinder ohne Schminken großziehen…..und jetzt werden wir hier zu Bittstellern…” Aber die Anträge wären wahrscheinlich einfacher formuliert, denn Tiere verstehen keine Ironie muß man wissen. Und wer weiß schon, ob es gut ist, daß in ICEs, die sich auf den Weg in/und aus Skigebiete quälen, Kinder mit Spielkonsolen in den Händen , immer rufen :  ” Ich bin tod” und “Ich bin tod! Schon wieder!”  und dabei immer wütender werden….Abstruse Situation, vor mir das Getränk, auf dem ich die Zutaten lese….in verschiedenen Sprachen…. wenn man bedenkt, daß Rosenblüten auf belgisch ” Rozenbottel ” heißen und es wirklich kaum jemand weiß ! Es gibt noch so viel zu entdecken. Aber Wintersport ? Ist nicht so meins fürchte ich…..so im Halbschlaf… Da wieder :  “Mann , Scheiße Alter Selina, ich bin schon wieder tod …. Junge.” Ja, die Zeit vergeht….besonders wenn man immer wieder einnickt, leider eben NICHT !!! Danke, daß ich das mal erzählen konnte, Euer Lutz

Geschrieben am 28. Februar 2013 um 09:53 Uhr von Lutz DeBrook
Kategorie "Lutz nachdenklich, Lutz: Tee ist nicht wirklich sexy, oder?" ||  Kommentare deaktiviert

Was bleibt…

Lange Str.

was bleibt?

fragt man sich jedes Jahr. 2012, was hat das Spaß gemacht im Weihnachtsgeschäft das Roestdatum : 21.12.12  auf die Tüte der Roesterei zu schreiben…Was für ein Andrang und dann? Ist es auf einem Mal vorbei.

Erst- Weihnachtsmarkt macht auf, Winterlandschaft-Schneesturm…, 4.Advent Eisregen und dann “Heiligabend” -Frühling. Neujahr…..am Brink ist immer noch ein Weihnachtsmarkt (kann mich mal jemand kneifen?)…mal sehen wie lange sie durchhalten… bis die Vögel zwitschern, die Glühwein-Unverträglichkeit grassiert, man bedenke die Gefahr, die von Zimt ausgehen soll…schon vergessen? Zimtsterne? Opa Hoppenstedt sagt beim Schmücken:”früher war mehr Lametta” , ich sag:”das Zeug ist gefährlich, falls es die Kinder  verschlucken..” Opa sagt:” früher wußten die Kinder wie Essen aussieht.”…. Was war toll an 2012 und was nicht? Jeder muss sofort antworten! Ohne lang zu überlegen…Ich fange erst mit dem Tollen an: Wir bekommen dieser Tage eine “Ronja” ins Logo, Dank Jule und Robert, sind wir froh!!! (bald auf dieser Seite!)

und das Böse? Ich habe es im Sommer in Schweden gesehen. Campingplätze, ein verregneter dunkler Sommer in S . L aus R in D rennt zum WC… gruselig

Ihr wißt, daß ich MTBs hasse, aber das, was sich im Norden von Malmö unter der Klo-Trennwand  vom Nachbarn her,  den Weg zu mir versuchte zu bahnen, ließ mir den Atem gefrieren.Das Herz stockte, Wut stieg auf und dann Ekel gepaart mit Angst! Was , wenn das jetzt immer so weiter geht? “Deutschland sucht den Superstern” Ich weiß noch, beim ersten Mal sagte ein Fritz-Moderator:”Jetzt kommt die Scheisse über Deutschland!) Aber es ist immer nur der Anfang für etwas noch viel Schlimmeres…Ist die Tür des schlechten Geschmacks auch nur einen Spalt auf, ….kannst Du Dir alles Mögliche einfangen….

Was wir am Wenigsten hatten 2012= Zeit. Was wir am Meißten hatten=Angst. Und es stimmt ja auch. Die größte Angst hatte ich vor einem :

MTB -Schuh ,aber/plus/und/als wäre das nicht schon eklig genug= ein Croxs! In der Kombination. Eine Mutation des Grauens “Da müßte mir`n Fuß fehlen” (Ich träume heute noch davon, und krieg die schrecklichen Bilder einfach nicht ausm Kopf, sorry) Und typisch für dieses Jahr, ich hatte einfach keine Zeit etwas dagegen zu tun. Kein Aufschrei, wie in einem “Hitchcock”  Kein blitzschnelles Zupacken…ich musste einfach schnell weg, das Land verlassen… Ich kümmere mich. Euer, Lutze (Ich geb nicht auf…., aber die Bilder im Kopf…)

 

Geschrieben am 2. Januar 2013 um 20:16 Uhr von Lutz DeBrook
Kategorie "Lutz nachdenklich" ||  Kommentare deaktiviert

Palphatines Gefangennahme?

Nur € 79,00 ! Jetzt schau mal hier Schatz : “Todesstern” von Legos Starwas (Schreibfehler aus urheberrechtlichen Gründen voll beabsichtigt!) € 399,00! Bam ! ist schon runtergesetz von 419,99 ! Doppel Wow!

Ich könnte ausflippen! Mein Chef, der Batman hi, hi …hat völlig Recht, wir brauchen neue Methoden gegen diesen Wahnsinn der Geschmacklosigkeiten. Der Strom, der immer teurer wird ist ja jetzt nicht grüner, oder meine Waschmaschine wäscht leider nicht schneller, oder der Kühlschrank kühlt besser? Der Caffé bei uns schmeckt eindeutig besser, wir suchen die leckersten Raritäten aus, und schauen genau, wo er her kommt. Er ist somit p r e i s w e r t . Weiß eigentlich noch jemand , was das Wort bedeutet? Die Ware … xyz ist “seinen/ihren Preis wert” . das heißt doch nicht : billig, oder teuer ! Und dann,

Ist das eigentlich schön “Palphatines Gefangennahme” , solch eine Szene,  als Weihnachtsgeschenk anzubieten, anzupreisen ? Und in welchem Verhältnis steht dann der Todesstern dazu? Und was sagen diese verschiedenen Preise  darüber aus? Nicht nur quantitativ, sondern auch inhaltlich….?

Egal, ich liebe Abenteuer und hier kündigt sich eins an.

Ich werde meinem Neffen den “Todesstern ” von Legos klauen.

…. stehlen, entwenden, erbeuten…. Schnappen, unter den Arm, oben in der Galeria Kaufhof den Feueralarm auslösen, und dann mit Getöse das Treppenhaus nehmen , die Feuerleiter, die Rutsche, oder was ich da so finde,…. es wird an eine 007-Scene erinnern, ich werde keinen Stein auf dem Anderen lassen und Kaufhausdedektive mit der Stirn wegstoßen, über sie hinweg fliegen , bis ich endlich draußen angekommen, die 5 Streifenwagen mit ihren Sirenen jaulend,  ins Visier nehme, (mit was eigentlich? Egal.) und unentwegt schreie : “399,99 €uro. Kommt und holt Euch, was Ihr dafür von mir kriegt! Mir war es die Sache wert !” Kinderspielzeug, nee warte, Plastikbausteine, die sich kleine Kinder fälschlich in die Nase stecken und heulend nicht mehr rauskriegen, und schmerzen nicht nur unter unseren Fußsohlen verursachen, wenn wir Nachts im dunklen Flur barfuß drauftreten, liegen immer dort, “wo sie eigentlich nichts zu suchen haben” – aber in den letzten Jahren anscheinend den Wert einer monatlichen Posche-leasingrate weit überschreiten durften….. naja, o.k., wenn ich versuchen darf , dieses Spielzeug zu klauen? Das lohnt sich dann natürlich! Und was bekommt der, der/die es schafft? Gegen die Alarmanlagen, Polizei und Sondereinsatzkräfte, muß man ja mit rechnen…… Willkommen im Club der Meisterdiebe ??? Dann will ich das ! Und den Todesstern bring ich in den Hort der Waldorfschule. Stelle ihn einfach da hin. Genau, ohne ihn aufzubauen. Mein Neffe kriegt eine kleine Drohne, die gibts ab € 35,00. Das würde dem neuen Batman gefallen. Puh…

Liebe Grüße Euer Lutz

 

 

Geschrieben am 22. November 2012 um 16:07 Uhr von Lutz DeBrook
Kategorie "Lutz: Tee ist nicht wirklich sexy, oder?" ||  Kommentare deaktiviert

Es ist die Zeit der Caffé-Stövchen,

trainiert

wagemutig

oder auf der andere Seite, die der großen Maskenbälle… So steht er da, so stark und entschlossen, um in den Kampf zu ziehen gegen den Stromversorger dieser Stadt! Und wie tut er dies, unser Roester? Natürlich auf dem krummen Rücken der Barista, war ja klar, ….In der Roesterei am Margaretenplatz fing es an, er hat den Geschirrspühler abgeklemmt und für “defekt erklärt”! Also müßt Ihr Euch das so vorstellen, Batman kommt in der Nacht mit ,nichts weiter an, als seine Minimaglite und stellt sich feierlich in die dunkle Rösterei und tönt :

” Hiermit erkläre ich im Kampf gegen das organisierte Stromversorger-Verbrechen , diesen Siehmens-Geschirrspühler >Lady1> für defekt. Diese Arbeit wird ab heute der Barista übernehmen. Einschränkung: immer nur der, der grad Dienst hat. hi, hi (Batman lacht nie!)”

Toll! Jubel!! Alles in Handarbeit! Der Caffé im Trommelroester, den roestet der Chef “von Hand” und wir spühlen die Gläser und Tassen! Von Hand! Warum habe ich das noch nie in einem Batman-Film gesehen? Was ist hier eigentlich los? Und warum gibt es keine Catwomen? Euer Lutz

Geschrieben am 10. November 2012 um 17:25 Uhr von Lutz DeBrook
Kategorie "Lutz nachdenklich" ||  Kommentare deaktiviert

“Kunst im Herd” , anders als ein

Schuss in den Ofen

02.10.12, ronja espresso, Doberaner Platz, Bahnsteig A

Die Geschichte:

Als wir im Sommer 2011 den Ausbau unserer Bar am Doberaner Platz durchführten und die große 3-gruppige, heiße Espresso- Macchina links an die Giebelseite unseres Ladentisches stellten, wurde uns schnell klar, dass wir auf der anderen Seite des Tresens ein würdiges Gegenüber brauchten. Wir hatten Angst, der Raum könnte uns sonst kippen. Der alte ausgediente Herd stand immer für Hitze, Heißes, sich dran wärmen, Genuss und am Ofen zusammen zu rutschen. Sein Anblick lässt erahnen, welche Geschichten er erzählen könnte. Das erschien uns sehr passend und als Symbol unterstrich der Herd auf der anderen Seite zusätzlich unser Vorhaben:

eine Bar nach italienischem Vorbild zu bauen, in der die Kunden sich vor/nach/während der Arbeit ein Getränk holen, oder am Tresen stehenbleibend, ihren Caffé vor Ort genießen können.

Überall an unserem langen Ladentisch, ob rechts, links , …wo sie wollen.

Auch wenn es regnet, stürmt und/oder schneit:

willkommen sein und etwas Warmes trinken.

Die Idee:

Bei der Installation des Herdes kam der beauftragte Ausstatter Hartmut Steinbruch auf die Idee, dass der nun leere Innenraum als Ausstellungsraum „bespielbar“ sei. Die Bratröhre wurde zur

ART- Röhre. Da war er nun, der Cube. Genau das Gegenteil eines „White Cube“*, denn wir können ihn nicht betreten, er ist schwarz und wir erreichen das Innere nur mit einem Blick durch ein Kuckloch, den Luftschlitz an der Herdfront. Doch damit bleibt die Kunst eben auch dort, wo es am Wärmsten war, der leckere Braten/Kuchen herkam und: sie erhält ihren eigenen Raum.

Noch dazu ist es, als wenn unser Herd sein Leben änderte, das Ruder rum riss und von einem auf den anderen Tag sagte: „Ich will ab jetzt nicht mehr für Euer leibliches Wohl, sondern für Euer geistiges Wohl sorgen“. Eine grundlegende Metamorphose. Es bleibt beim Versorgen lieber Herd. Danke, nun bist Du „unser Cube“.

Das Erlebnis:

Die erste Künstlerin ist Katrin Hesse. Bekannt durch „Ilse Bill“ und ihrer www.Revierklunkerei.de, die durch zwei erstaunliche Werke männlicher Vorbilder unsere Galerie am 02.10.2012 eröffnet.

Der Eintritt ist frei. Die Inspiration, die wir liefern, ist nicht umsonst. Sie kostet einen Kniefall.

 Euer Lutz de Brook

  • „White Cube“ – ist der „ideale Ausstellungsraum“, völlig weiß, gleichgroße Wände, ohne Fenster und völlig leer, bekommt Alles, was man dort hineinstellt/ hängt, die volle Aufmerksamkeit.

© 2012 KaffeeLagerRostock

Geschrieben am 26. September 2012 um 14:37 Uhr von Lutz DeBrook
Kategorie "Initiative*" ||  Kommentar »